Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Unbegründete Entschädigungsklage - Entschädigung wegen Nicht-Einladung eines Schwerbehinderten zum Vorstellungsgespräch - Keine Annahme des Bewerbers eines erneut angebotenen Vorstellungstermins

Gericht:

ArbG Köln 20. Kammer


Aktenzeichen:

20 Ca 4791/11


Urteil vom:

17.08.2011



Leitsätze:

1. Zu den Voraussetzungen der Ungeeignetheit eines Schwerbehinderten im Sinne des Satz 3 des § 82 SBG IX, der bei einem öffentlichen Arbeitgeber eine Bewerbung eingereicht hat, und von diesem nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden ist.

2. Kein Schadensersatzanspruch wegen Nichteinladung i.S.d. § 82 Satz 2 SGB IX.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Justizportal des Landes NRW


Referenznummer:

R/R5300


Weitere Informationen

Themen:
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) /
  • Arbeitsplatzsuche / Bewerbung /
  • Benachteiligung / Benachteiligungsverbot /
  • Bewerbungsverfahren / Personalauswahl /
  • Neueinstellung / Stellenbesetzung /
  • Personalauswahl öffentlicher Arbeitgeber

Schlagworte:
  • Anforderungsprofil /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Auswahlverfahren /
  • Benachteiligungsschutz /
  • Bewerbung /
  • Bewerbungsgespräch /
  • Bewerbungsverfahren /
  • Diskriminierung /
  • Einladung /
  • Einladungspflicht /
  • Entschädigungsanspruch /
  • fachliche Eignung /
  • Gleichbehandlung /
  • öffentlicher Dienst /
  • Schadensersatz /
  • Schadensersatzanspruch /
  • Stellenbesetzung /
  • Urteil /
  • Voraussetzung


Informationsstand: 11.01.2013

in Urteilen und Gesetzen blättern