Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Entschädigungsanspruch bei unterbliebener Einladung eines schwerbehinderten Bewerbers zum Vorstellungsgespräch - öffentlichen Arbeitgeber

Gericht:

ArbG Frankfurt am Main


Aktenzeichen:

21 Ca 8338/13


Urteil vom:

24.04.2014


Grundlage:

AGG § 15 Abs. 2



Leitsatz:

Entschädigungsanspruch nach § 15 Abs. 2 AGG bei unterbliebener Einladung eines schwerbehinderten Bewerbers zu einem Vorstellungsgespräch beim öffentlichen Arbeitgeber.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

LAG Hessen, Urteil vom 02.06.2015 - 8 Sa 1374/14
BAG, Urteil vom 11.08.2016 - 8 AZR 375/15



Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Hessen


Referenznummer:

R/R7853


Weitere Informationen

Themen:
  • Arbeitsplatzsuche / Bewerbung /
  • Benachteiligung / Benachteiligungsverbot /
  • Bewerbungsverfahren / Personalauswahl /
  • Personalauswahl öffentlicher Arbeitgeber

Schlagworte:
  • Anforderungsprofil /
  • Arbeitgeberpflicht /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Arbeitssuche /
  • Auswahlverfahren /
  • Bewerberauswahl /
  • Bewerbung /
  • Bewerbungsgespräch /
  • Bewerbungsverfahren /
  • Diskriminierung /
  • Einladung /
  • Einladungspflicht /
  • Entschädigung /
  • fachliche Eignung /
  • öffentlicher Dienst /
  • Urteil


Informationsstand: 28.08.2018