Inhalt

Wie kann das Entgeltsystem in WfbM entwickelt werden? (03.11.2021)

BMAS veröffentlicht Zwischenbericht

Logo BMAS

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat den Zwischenbericht zu einer Studie veröffentlicht, die das Entgeltsystem in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) untersucht.

Die Studie dient dazu, ein transparentes, nachhaltiges und zukunftsfähiges Entgeltsystem in Werkstätten für behinderte Menschen zu entwickeln. Es wird auch untersucht, wie Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt verbessert werden können. Der erste Zwischenbericht enthält eine Auswertung der rechtswissenschaftlichen und sozialpolitischen Diskussion sowie den ersten Teil des rechtlichen Rahmens, der sich aus der UN-Behindertenrechtskonvention und aus dem Europarecht ergibt. Weiterhin enthält er Berechnungen zur Einkommenssituation von Werkstattbeschäftigten unter Berücksichtigung möglicher Kombinationen mit Grundsicherung und Erwerbsminderungsrenten sowie Modellrechnungen zu einigen Alternativvorschlägen. Schließlich wird über den Stand der Vorbereitung der Befragungen von Werkstattleitungen und Werkstattbeschäftigten berichtet.

Die Studie wird durchgeführt vom ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik und infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft .

Download: BMAS - Studie zu einem transparenten, nachhaltigen und zukunftsfähigen Entgeltsystem für Menschen mit Behinderungen in Werkstätten für behinderte Menschen und deren Perspektiven auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
Download in Leichter Sprache: BMAS - Untersuchungen über die Bezahlung in den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen