Inhalt

Studie des BIBB (12.01.2018)

Fachpraktikerausbildung für Menschen mit Behinderung

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat in 2017 die Ergebnisse einer Studie zum Thema "Fachpraktikerausbildung" veröffentlicht, die aus wissenschaftlicher Perspektive die Ausbildung von Menschen mit Behinderung betrachtet und analysiert. Die Sachstandsanalyse trägt den Titel „Ausbildungsregelungen nach §66 BBiG/§42m HwO für Menschen mit Behinderung und ReZA-Qualifikation für das Ausbildungspersonal“.

Abstract des BIBB zur Studie:

„Für den Weg in eine inklusive Gesellschaft braucht es gleichberechtigte Teilhabe. Dazu zählt auch, Menschen mit Behinderung eine Ausbildung in einem staatlich anerkannten Beruf zu ermöglichen. Unterstützend stehen bei Bedarf Nachteilsausgleiche zur Verfügung. Behinderte Menschen, für die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung keine Berufsausbildung in einem Vollberuf in Betracht kommt, können in theoriegeminderten und im Umfang reduzierten Ausbildungsgängen qualifiziert werden.
Für eine wissenschaftliche Analyse dieser Ausbildungsregelungen hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit einer Studie beauftragt; die zentralen Ergebnisse zum aktuellen Stand der Ausbildung sowie zu den Erkenntnissen im Kontext der rehabilitationspädagogischen Zusatzqualifikation für Ausbilder/-innen (ReZA) werden hier vorgestellt.“

Mehr Informationen:

Die Studie können Sie als PDF hier downloaden.