Inhalt

Disability Management

Disability Management ist der international verwendete Begriff für früh einsetzende, vernetzte und nachhaltige Maßnahmen zur Wiedereingliederung erkrankter Beschäftigter in den Beruf, um deren Leistungsfähigkeit zu stärken. In Deutschland ist Disability Management ein Konzept des integrierten Gesundheitsmanagements und dient über das Case Management Einzelner hinaus der Vernetzung aller präventiver und rehabilitativer Maßnahmen zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit von Menschen, die im Arbeitsleben stehen, sowie zur Vermeidung von chronischen Erkrankungen, Arbeitslosigkeit und Frühverrentungen.

Ursprung des Konzepts

Das Konzept des Disability Managements kommt ursprünglich aus Kanada. Seit es im Jahr 2001 von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Genf als nachahmenswert beurteilt wurde, wird Disability Management in zahlreichen Ländern der Welt praktiziert.

Auch in Deutschland ist Disability Management mittlerweile in vielen Unternehmen bekannt, wobei das Prinzip des modernen Disability Managements inzwischen die bislang vordergründige Rehabilitation um die Prävention ergänzt: es ist erklärtes Ziel, die Entstehung von Behinderungen im Unternehmen zu vermeiden, Arbeitsplätze  sicher und gesund zu gestalten. Vor allem im Zusammenhang mit der gesetzlichen Pflicht zur Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements hat das Disability Management in Deutschland an Bedeutung gewonnen.

Berufsbild Disability Manager/in

Das Berufsbild der sogenannten Disability Manager/innen ist in Deutschland noch relativ jung. Disability Manager/innen sorgen für die optimale Wiedereingliederung langzeiterkrankter Arbeitnehmer/innen in den Betrieb. Sie bringen alle Beteiligten, die dabei helfen können, an einen Tisch, fungieren als zentrale Schaltstelle und kümmern sich selbst um die betroffenen Beschäftigten.

In Deutschland hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) die Zertifizierungsrechte und ein Bildungsprogramm aus Kanada erworben, mit dem angehenden Disability Manager/inne/n wesentliche Kompetenzen in einem modularen System vermittelt werden. Nach Abschluss der Zusatzqualifikation wird ein Zertifikat zum sogenannten Certified Disability Management Professional (CDMP) ausgehändigt. Neben dem Weiterbildungsangebot wurde ein Bildungsverbund initiiert, um ein gemeinsames Gütesiegel zu etablieren und die bisherigen Bildungsprogramme der einzelnen Sozialversicherungsträger miteinander zu vernetzen.

Mehr zum Thema bei REHADAT

(ml) 2017