Inhalt

Begleitende Hilfe im Arbeitsleben

Die Begleitende Hilfe im Arbeitsleben ist laut § 102 SGB IX Aufgabe des Integrationsamtes. Sie wird in enger Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und den Rehabilitationsträgern durchgeführt. Die Integrationsämter können im Rahmen der Begleitenden Hilfe finanzielle Hilfen und Beratungen bzw. Betreuungen sowohl für Arbeitgeber/innen, die schwerbehinderte Menschen beschäftigen, als auch für die schwerbehinderten Menschen selbst gewähren. Unabhängig davon, ob Leistungen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation vorausgegangen sind, umfasst die Begleitende Hilfe im Arbeitsleben alle Leistungen, die erforderlich sind, um schwerbehinderten Menschen die Teilhabe am Arbeitsleben zu sichern.

Begleitende Hilfe als längerfristiger Prozess

Die Begleitende Hilfe beginnt bereits bei der Einstellung und soll die schwerbehinderten Menschen im gesamten Arbeitsleben begleiten. Das Integrationsamt steht dabei als Ansprechpartner für die schwerbehinderten Menschen, ihre Arbeitgeber/innen und (falls vorhanden) dem Integrationsteam zur Verfügung.

Das Integrationsamt hat besondere Fachdienste, die Integrationsfachdienste (IFD) sowie die Technischen Beratungsdienste eingerichtet, deren Ziel es ist, fachlich fundierte und praktikable Lösungen für alle Beteiligten zu entwickeln. Das Integrationsamt setzt im Rahmen der Begleitenden Hilfe aus den Mitteln der Ausgleichsabgabe unterschiedliche Hilfen für schwerbehinderte Menschen und ihre Arbeitgeber/innen ein.

Leistungen an schwerbehinderte Menschen

  • Beratung und Betreuung bei persönlichen Schwierigkeiten, bei Arbeitsplatzproblemen, bei Umsetzungen, bei Fragen im Zusammenhang mit der Schwerbehinderung, bei Konflikten mit Kolleg/innen, Vorgesetzten und dem oder der Arbeitgeber/in, bei Gefährdung des Arbeitsplatzes bis hin zur psychosozialen Betreuung,
  • finanzielle Hilfen für technische Arbeitshilfen,
  • Hilfen zum Erreichen des Arbeitsplatzes,
  • Leistungen zur Gründung und Erhaltung einer selbstständigen beruflichen Existenz,
  • Wohnungshilfen zur Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer Wohnung,
  • Leistungen zur Teilnahme an Maßnahmen zur Erhaltung und Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fähigkeiten und
  • Übernahme der Kosten einer notwendigen Arbeitsassistenz.

Leistungen an Arbeitgeber/innen

Leistungen an das betriebliche Integrationsteam

Die Schwerbehindertenvertretung, der oder die Arbeitgeberbeauftragte und der Betriebsrat oder Personalrat werden unterstützt durch:

Leistungen an freie gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen

Beteiligung an der psychosozialen Betreuung und finanzielle Hilfe im Rahmen der psychosozialen Betreuung schwerbehinderter Menschen.

(ml) 2017