Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Krankenversicherung - Rentenversicherung - Antragsfiktion des § 116 Abs 2 SGB 6 bei Aufrechterhaltung des Rehabilitationsantrags

Gericht:

LSG Stuttgart 11. Senat


Aktenzeichen:

L 11 KR 936/06


Urteil vom:

11.07.2006



Orientierungssatz:

Hat ein Versicherter seinen Rehabilitationsantrag aufrecht erhalten, greift die Antragsfiktion des § 116 Abs 2 SGB 6 und wird dem Bedürfnis der Krankenkasse, an einem frühzeitigen Wegfall des Krankengeldes und möglichen Erstattungsansprüchen gegen den Rentenversicherungsträger aktiv teilzunehmen, ausreichend Rechnung getragen. Insoweit bedarf es nicht der Aufforderung einer Krankenkasse zur Stellung eines formellen Rentenantrags.


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

JURE060088317


Weitere Informationen

Themen:
  • Gesetzliche Krankenversicherung /
  • Krankengeld /
  • Leistungen /
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Leistungsträger /
  • Rentenversicherung

Schlagworte:
  • Antragsfiktion /
  • Arbeitsunfähigkeit /
  • Erwerbsminderungsrente /
  • Krankengeld /
  • Rehabilitationsantrag /
  • Reha-Träger /
  • Rente /
  • Rentenantrag /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil


Informationsstand: 04.10.2006

in Urteilen und Gesetzen blättern