Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Studie zur Lebensqualität mit Mukoviszidose

Mit einem neuen Verfahren ist es möglich, die Lebensqualität - eine sehr subjektive Wahrnehmung - zu messen



Autor/in:

Goldbeck, Lutz; Schmitz, Tim Gereon


Herausgeber/in:

Mukoviszidose e.V. - Bundesverband Cystische Fibrose (CF)


Quelle:

Mukoviszidose aktuell, 2002, Seite 23-24, Bonn: Eigenverlag


Jahr:

2002



Abstract:


Zunächst wird erläutert, was gemäß der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unter dem Begriff der Lebensqualität verstanden wird. Dann wird dargelegt, warum die Lebensqualitätsmessung bei einer chronischen, Erkrankung wie der Mukoviszidose so wichtig ist. Wie aber kann Lebensqualität gemessen werden? Dazu wird der Stand der Forschung seit 1997 aufgezeigt.

Zurzeit läuft an mehreren Zentren in Süddeutschland eine erste Langzeitstudie zur Lebensqualität bei Mukoviszidose. Neben diversen Einflussgrößen soll auch die Praktikabilität des entwickelten Fragebogens zur Lebenszufriedenheit (FLZM) im Verlaufsmonitoring untersucht werden. Gegenwärtig zeichnet sich der Erfolg der in der Pilotstudie getesteten Instrumente zur Erfassung der Lebensqualität ab, so dass geplant ist, die Studie auf weitere Zentren in Deutschland auszudehnen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Heute: Mitgliedermagazin muko.info
Homepage: https://www.muko.info/angebote/mediathek/mukoinfo/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0068/3568


Informationsstand: 25.10.2002

in Literatur blättern