Inhalt

Detailansicht

  • aktuelle Seite: Gesetz

Angaben zum Gesetz

Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen) - SGB IX a. F.

Erster Teil: Regelungen für behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen
Kapitel 1: Allgemeine Regelungen



SGB 9 § 8 Vorrang von Leistungen zur Teilhabe



(1) Werden bei einem Rehabilitationsträger Sozialleistungen wegen oder unter Berücksichtigung einer Behinderung oder einer drohenden Behinderung beantragt oder erbracht, prüft dieser unabhängig von der Entscheidung über diese Leistungen, ob Leistungen zur Teilhabe voraussichtlich erfolgreich sind.

(2) Leistungen zur Teilhabe haben Vorrang vor Rentenleistungen, die bei erfolgreichen Leistungen zur Teilhabe nicht oder voraussichtlich erst zu einem späteren Zeitpunkt zu erbringen wären. Dies gilt während des Bezuges einer Rente entsprechend.

(3) Absatz 1 ist auch anzuwenden, um durch Leistungen zur Teilhabe Pflegebedürftigkeit zu vermeiden, zu überwinden, zu mindern oder eine Verschlimmerung zu verhüten.

Stand:

17.07.2017



Hinweis:

Einen Fachbeitrag zum Thema Folgerungen aus § 8 SGB IX finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) unter:
http://www.reha-recht.de/fileadmin/download/foren/c/C_2003-1...


Geltungszeit:

Außer Kraft getreten am 01.01.2018
abgelöst durch SGB IX § 9



Referenznummer:

R/RSGB9008


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Behinderung /
  • Gesetz /
  • Leistung /
  • Leistungen zur Teilhabe /
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Leistungsvorrang /
  • Pflegebedürftigkeit /
  • Rehabilitation /
  • Rehabilitationserfolg /
  • Rehabilitation vor Rente /
  • Reha-Träger /
  • Rente /
  • SGB IX-aF /
  • Teilhabe /
  • Vorrang