Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Berufungszulassungsantrag - Leistungen zur behinderungsgerechten Einrichtung von Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen durch das Integrationsamt

Gericht:

VGH Bayern


Aktenzeichen:

12 ZB 15.2176


Urteil vom:

09.06.2016


Grundlage:

SGB IX § 102 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2a / SchwbAV § 26 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1



Nichtamtlicher Leitsatz:

Im Rahmen seiner Ermessensentscheidung über die Bewilligung von Leistungen zur behinderungsgerechten Einrichtung von Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen handelt das Integrationsamt rechtmäßig, wenn es bei einem behinderungsgerechten Ausbau der Arbeitsstätte die Kosten eines Neubaus mit den Kosten eines Umbaus vergleicht und die Größe des Unternehmens, insbesondere dessen wirtschaftliche Lage als Maßstab für die Förderfähigkeit heranzieht.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Behindertenrecht 07/2016



Referenznummer:

R/R7207


Weitere Informationen

Themen:
  • Arbeitsplatzgestaltung / Arbeitshilfen /
  • Begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • Beschäftigungspflicht / Ausgleichsabgabe /
  • Leistungen /
  • Leistungen an Arbeitgeber /
  • Leistungsträger /
  • Verwendung der Ausgleichsabgabe

Schlagworte:
  • Arbeitsplatzgestaltung /
  • Ausgleichsabgabe /
  • Berufungszulassung /
  • Betriebsgröße /
  • Ermessensentscheidung /
  • Förderungsfähigkeit /
  • Fördervoraussetzung /
  • Integrationsamt /
  • Leistung /
  • Leistungen an Arbeitgeber /
  • Neubau /
  • Umbau /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Zulassungsantrag


Informationsstand: 11.01.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern