Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Anwendung des SGB II § 17 Abs. 2 bei Kostenbewilligung für einen Gebärdensprachdolmetscher im Rahmen einer Arbeitsassistenz - Höhe der Vergütung - Übernahme der Vergütung durch das Integrationsamt

Gericht:

OVG Rheinland-Pfalz 7. Senat


Aktenzeichen:

7 A 10583/15.OVG / 7 A 10583/15


Urteil vom:

30.05.2016


Grundlage:

SGB IX § 102 Abs. 4 / SGB II § 17 Abs. 2 S. 2 / SGB II § 17 Abs. 1 S. 2 / SGB X § 19 Abs. 2 S. 4 / GG Art. 3 / JVEG § 9



Leitsatz:

Mit der Bewilligung von Kosten für einen Gebärdensprachdolmetscher im Rahmen einer notwendigen Arbeitsassistenz wird eine Sozialleistung gewährt, sodass § 17 Abs 2 SGB II (juris: SGB 2) keine Anwendung findet.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Mainz Urteil vom 07.05.2015 - 1 K 716/14



Quelle:

Justiz Rheinland-Pfalz


Referenznummer:

R/R7191


Weitere Informationen

Themen:
  • Arbeitsassistenz /
  • Begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • Beschäftigungspflicht / Ausgleichsabgabe /
  • Integrationsamt /
  • Leistungen /
  • Leistungshöhe / Berechnung /
  • Leistungsträger /
  • Verwendung der Ausgleichsabgabe

Schlagworte:
  • Arbeitsassistenz /
  • Ausgleichsabgabe /
  • begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • berufliche Integration /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Gebärdensprachdolmetscher /
  • Hörbehinderung /
  • Integrationsamt /
  • Kommunikation /
  • Kostenübernahme /
  • Leistung /
  • Leistungen an Arbeitnehmer /
  • Leistungshöhe /
  • Sprach- und Sprechstörung /
  • Urteil /
  • Vergütung /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 14.11.2016

in Urteilen und Gesetzen blättern