Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Zustimmung des Integrationsamtes zur Kündigung eines Schwerbehinderten - Ermessensbetätigung

Gericht:

VG Stuttgart 11. Kammer


Aktenzeichen:

11 K 3583/10


Urteil vom:

11.04.2011



Leitsätze:

Im Rahmen der Ermessensbetätigung des Integrationsamtes vor der Zustimmung zur Kündigung eines Schwerbehinderten kommt dem Umstand, ob der Arbeitgeber seine Pflichtquote zur Beschäftigung von Schwerbehinderten gemäß § 71 Abs. 1 SGB IX im Übrigen einhält, erhebliche Bedeutung zu.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Justizportal des Landes Baden-Württemberg


Referenznummer:

R/R6857


Weitere Informationen

Themen:
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Zustimmungsverfahren / Integrationsamt

Schlagworte:
  • Arbeitgeberpflicht /
  • Beschäftigungspflicht /
  • Beschäftigungsquote /
  • Betriebliche Beeinträchtigung /
  • betriebliche Belastung /
  • Ermessensabwägung /
  • Gesundheitsprognose /
  • Integrationsamt /
  • krankheitsbedingte Fehlzeit /
  • Krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Kündigungszustimmung /
  • Sachverhaltsaufklärung /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Weiterbeschäftigungsanspruch /
  • Zumutbarkeit /
  • Zustimmung /
  • Zustimmungsverfahren


Informationsstand: 05.01.2016

in Urteilen und Gesetzen blättern