Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Ausgleichsabgabe - Arbeitsplatz im Sinne des § 73 Abs. 1 SGB IX setzt ein Beschäftigungsverhältnis voraus - Transfergesellschaft unter Kurzarbeit-Null-Bedingungen

Gericht:

VG Ansbach 14. Kammer


Aktenzeichen:

AN 14 K 08.00335 / 14 K 08.00335


Urteil vom:

20.05.2010


Grundlage:

VwGO § 113 Abs. 1 S 1. / SGB IX § 77 / SGB IX § 73 Abs. 1 / SGB III § 216a / SGB III § 216b / SGB III § 169 / SGB III § 170 / SGB III § 171 / SGB III § 172 / SGB III § 173 / SGB III § 174 / SGB III § 175 / SGB III § 176 / SGB III § 177 / SGB III § 178 / SGB III § 179 / SGB III § 180 / SGB III § 181 / SGB III § 182



Leitsatz:

Die in eine Transfergesellschaft unter Kurzarbeit-Null-Bedingungen gewechselten Arbeitnehmer haben keinen Arbeitsplatz im vorgenannten Sinne inne.

Im Falle einer Transfergesellschaft unter Kurzarbeit-Null-Bedingung handelt es sich um einen anderen Typus von Kurzarbeitergeld, der mit der herkömmlichen Regelung der §§ 169 ff. SGB III nicht vergleichbar ist.

Kurzarbeit im Sinne der §§ 169 bis 182 SGB III bezweckt den Erhalt der bestehenden Arbeitsplätze, demgegenüber gehen die bisher beim abgebenden Unternehmen bestehenden Arbeitsplätze mit dem Wechsel in die Transfergesellschaft ersatzlos verloren.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

BAYERN.RECHT


Referenznummer:

R/R5472


Weitere Informationen

Themen:
  • Anrechnung / Berechnung / Anzeigepflicht /
  • Beschäftigungspflicht / Ausgleichsabgabe

Schlagworte:
  • Anrechnung /
  • Arbeitsplatz /
  • Arbeitsverhältnis /
  • Ausgleichsabgabe /
  • Berechnung /
  • Beschäftigungspflicht /
  • Beschäftigungsquote /
  • Integrationsamt /
  • Kurzarbeit /
  • Transfergesellschaft /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 25.03.2013

in Urteilen und Gesetzen blättern