Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Zurückweisung einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Förderung eines Studiums im Rahmen der Begleitenden Hilfe im Arbeitsleben durch das Integrationsamt - Interne Verwaltungsvorschrift als Ermessensgrundlage

Gericht:

BVerwG 5. Senat


Aktenzeichen:

BVerwG 5 B 36.08 / 5 B 36.08


Urteil vom:

22.05.2008



Tenor:

In der Verwaltungsstreitsache hat der 5. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 22. Mai 2008 beschlossen:

Die Beschwerde des Beklagten gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom 21. Dezember 2007 wird zurückgewiesen.

Der Beklagte trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens. Gerichtskosten werden nicht erhoben.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

OVG Nordrhein-Westfalen Beschluss vom 21.12.2007 -12 A 2269/07



Quelle:

Bundesverwaltungsgericht


Referenznummer:

R/R4801


Weitere Informationen

Themen:
  • Ausbildung /
  • Begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • Beschäftigungspflicht / Ausgleichsabgabe /
  • Förderungsvoraussetzungen / Förderungsfähigkeit /
  • Fortbildung / Weiterbildung /
  • Integrationsamt /
  • Leistungen /
  • Leistungsträger /
  • Maßnahmen zur Erhaltung und Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fertigkeiten /
  • Studium /
  • Verwendung der Ausgleichsabgabe

Schlagworte:
  • arbeitsplatzbezogene Maßnahme /
  • Ausbildung /
  • Ausgleichsabgabe /
  • berufliche Kenntnisse /
  • beruflicher Aufstieg /
  • Berufskolleg /
  • BVerwG /
  • ermessensfehlerhafte Entscheidung /
  • Finanzielle Hilfe /
  • Förderung /
  • Förderungsvoraussetzung /
  • Fortbildung /
  • Integrationsamt /
  • Kenntniserweiterung /
  • Leistung /
  • Leistungsverweigerung /
  • Studium /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Verwaltungsvorschrift /
  • Verwendungszweck


Informationsstand: 11.02.2011

in Urteilen und Gesetzen blättern