Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Merkmalblatt 9.2: Persönlichkeit


Sammelwerk / Reihe:

Strukturierter Merkmalkatalog


Autor/in:

Wieland, Klaus; Weinmann, Sigbert; Schian, Hans-Martin


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 1990


Jahr:

1990



Abstract:


9.2 Persönlichkeit

9.2.1 Durchsetzungsfähigkeit

Definition:

entfällt

Fähigkeit:

Durchsetzungsfähigkeit ist die Fähigkeit, arbeitsrelevante eigene Ziele, Bewertungen und handlungspraktische Vorstellungen mit Mitarbeitern zusammen oder durch Mitarbeiter, die sonst eigene Tendenzen verfolgt hätten, in der Arbeit realisieren zu können.

Anforderung:
Die Anforderung an die Durchsetzungsfähigkeit besteht darin,
arbeitsrelevante eigene Ziele, Bewertungen und handlungspraktische Vorstellungen mit Mitarbeitern zusammen oder durch Mitarbeiter, die sonst eigene Tendenzen verfolgt hätten, in der Arbeit realisieren zu müssen.

9.2.2 Führungsfähigkeit

Definition:

entfällt

Fähigkeit:

Führungsfähigkeit im Arbeitsprozess ist - sachbezogen - die Fähigkeit
- Entscheidungen treffen zu können;
- Forderungen durchsetzen zu können;
- Aufgabenerledigung organisieren zu können;
- den Stand der Aufgabenerfüllung analysieren zu könen.

Führungfähigkeit ist, auf die Mitarbeiter bezogen, die Fähigkeit
- eine produktive Arbeitsatmosphäre schaffen zu können;
- die Mitarbeiter gemäß ihren Fähigkeiten und Qualifikationen in zweckmäßiger Art und Weise in die Aufgabenerledigung einbeziehen zu können.

Anforderung:
Die Anforderung an die Führungsfähigkeit im Arbeitsprozess besteht - sachbezogen darin
- Entscheidungen treffen zu müssen;
- Forderungen durchsetzen zu müssen;
- Aufgabenerledigung organisieren zu müssen;
- den Stand der Aufgabenerfüllung analysieren zu müssen.

Die Anforderung an die Führungsfähigkeit besteht - auf die Mitarbeiter bezogen darin
- eine produktive Arbeitsatmosphäre schaffen zu müssen;
- die Mitarbeiter gemäß ihren Fähigkeiten und Qualifikationen in zweckmäßiger Art und Weise in die Aufgabenerledigung einbeziehen zu müssen.

9.2.3 Kontaktfähigkeit

Definition:

Kontaktfähigkeit ist die Eigenschaft, soziale Beziehungen aufnehmen zu können.

Fähigkeit:

Kontaktfähigkeit besteht darin, mit Kunden, Klienten etc.
arbeitsrelevante Interaktionen aufnehmen und durchführen zu können.

Anmerkung:

Zur Kontaktfähigkeit gehört nicht die problembezogene Interaktion mit Mitarbeitern (Teamarbeit).

Anforderung:
Die Anforderung an die Kontaktfähigkeit besteht darin, mit Kunden, Klienten etc. arbeitsrelevante Interaktionen aufnehmen und durchführen zu müssen.

Anmerkung:

Zur Kontaktfähigkeit gehört nicht die problembezogene Interaktion mit Mitarbeitern (Teamarbeit).

9.2.4 Leistungsmotivation

Definition:

Leistungsmotivation ist die Bereitschaft, unter gegebenen Anregungsbedingungen die eigenen Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in der Arbeit zielgerichtet und wirksam einsetzen zu wollen.

Fähigkeit:

Leistungsmotivation befähigt dazu, unter gegebenen Anregungsbedingungen die persönlichen Qualifikationen in der Arbeit wirksam einsetzen zu können.

Anforderung:
Die Anforderung an die Leistungsmotivation besteht darin, unter gegebenen Anregungsbedingungen die persönlichen Qualifikationen in der Arbeit wirksam einsetzen zu müssen.

9.2.5 Selbstständigkeit

Definition:

entfällt.

Fähigkeit:

Selbstständigkeit ist die Fähigkeit, innerhalb eines durch Ausbildung und Erfahrung abgesteckten Rahmens, arbeitsrelevante Entscheidungen treffen und in die Tat umsetzen zu können. Selbstständigkeit bedarf damit der Fähigkeit zu eigenverantwortlichem Handeln.

Anforderung:
Die Anforderung an die Selbstständigkeit besteht darin, innerhalb eines durch Ausbildung und Erfahrung abgesteckten Rahmens, arbeitsrelevante Entscheidungen treffen und in die Tat umsetzen zu müssen. Selbstständigkeit enthält damit die Anforderung, eigenverantwortlich handeln zu müssen.

9.2.6 Steuerung

Definition:

Steuerung ist die Eigenschaft, sowohl psychische als auch psychomotorische Reaktionen kontrollieren und koordinieren zu können. Die Kontrolle und Koordination psychischer Reaktionen enthält eine ihr Resultat vorwegnehmende Zielgerichtetheit von Handlungen sowie eine Koordination der zur Erreichung des Zieles notwendigen und verfügbaren Komponenten der Handlungsführung.

Fähigkeit:

Steuerung ist die Fähigkeit, die verschiedenen zur Ausführung einer Arbeitstätigkeit gehörenden Verhaltenskomponenten kontrollieren und so koordinieren zu können, dass das vereinbarte Arbeitsergebnis erzielt werden kann.

Anforderung:
Die Anforderung an die Steuerung besteht darin, die verschiedenen zur Ausführung einer Arbeitstätigkeit gehörenden Verhaltenskomponenten kontrollieren und so koordinieren zu müssen, dass das vereinbarte Arbeitsergebnis erzielt werden kann.

9.2.7 Teamarbeit

Definition:

Teamarbeit ist das Erfüllen eines gemeinsamen Arbeitsauftrages, zu dem die einzelnen Mitarbeiter entsprechend ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten beitragen.

Fähigkeit:

Die Fähigkeit zur Teamarbeit besteht darin, in unmittelbarer Abhängigkeit von den Arbeitskollegen und bei gegenseitiger Akzeptanz der persönlichen Eigenschaften und Qualifikationen gemeinsam einen Arbeitsauftrag erfüllen zu können.

Anforderung:
Die Anforderung an die Teamarbeit besteht darin, in unmittelbarer Abhängigkeit von den Arbeitskollegen und bei gegenseitiger Akzeptanz der persönlichen Eigenschaften und Qualifikationen gemeinsam einen Arbeitsauftrag erfüllen zu müssen.

9.2.8 Verantwortung

Definition:

entfällt.

Fähigkeit:

Die Fähigkeit zu verantwortlichem Handeln besteht darin, ein vereinbartes Arbeitsergebnis gemäß zeitlichen und sachlichen Übereinkünften erbringen zu können.

Zu den sachlichen Übereinkünften zählt dabei
- gewissenhafter Umgang mit Sachmitteln;
- Zuverlässigkeit (zeitlich und inhaltlich) in der Zusammenarbeit mit anderen;
- umsichtiges Verhalten zur Vermeidung von Personenschäden und Behinderungen des Arbeitsablaufes;
- Kenntnis der entsprechenden Sicherheitsvorschriften und die Fähigkeit, diese Anzuwenden.

Anmerkung:

Der Grad der Verantwortung ist abhängig von der quantitativen Ausprägung der genannten Inhalte.

Anforderung:
Die Anforderung an verantwortliches Handeln besteht darin,
ein vereinbartes Arbeitsergebnis gemäß zeitlichen und sachlichen Übereinkünften erbringen zu müssen.

Zu den sachlichen Übereinkünften zählt dabei
- gewissenhafter Umgang mit Sachmitteln;
- Zuverlässigkeit (zeitlich und inhaltlich) in der Zusammenarbeit mit anderen;
- umsichtiges Verhalten zur Vermeidung von Personenschäden und Behinderungen des Arbeitsablaufes;
- Kenntnis der entsprechenden Sicherheitsvorschriften und die Fähigkeit, diese Anzuwenden.

Anmerkung:

Der Grad der Verantwortung ist abhängig von der quantitativen Ausprägung der genannten Inhalte


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk 'Strukturierter Merkmalkatalog' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Homepage: https://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/publikationen.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

VT0173


Informationsstand: 21.10.1992

in Literatur blättern