Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Teilhabe an Arbeit: Existenzängste, aber auch viel Flexibilität


Autor/in:

Becker, Manfred


Herausgeber/in:

Aktion Psychisch Kranke e.V. (APK); Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.; Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. (BApK)


Quelle:

Psychosoziale Umschau, 2020, 35. Jahrgang (Heft 3), Seite 31-32, Köln: Psychiatrie, ISSN: 0930-4177


Jahr:

2020



Abstract:


Bei der Sicherung beruflicher Teilhabe wurde viel möglich gemacht - durch die Kostenträger, die Anbieter und durch Menschen, die arbeiten wollen. Wie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gibt es aber auch branchenspezifische Probleme.

Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen bei Hilfen und Angeboten zur beruflichen Teilhabe, die nicht nur Verdienst, sondern auch Kontakte, Tagesstruktur und Lebenssinn bedeuten. Am stärksten in ihrer Existenz bedroht erscheinen die Inklusionsfirmen. Nach derzeitigem Stand können sie unter keinen Rettungsschirm schlüpfen.

Viele Inklusionsunternehmen sind Hotels, Restaurants und Tagungshäuser. Diese hatten in den letzten Wochen einen Umsatzrückgang von bis zu 100 Prozent. Auch das Angebot von Schul- und Kitaessen fiel mit der Schließung von Schulen und Kitas weg und ist nur zum Teil wieder möglich.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Psychosoziale Umschau
Homepage: https://www.psychiatrie-verlag.de/zeitschriften/psychosozial...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0185/0043


Informationsstand: 10.11.2020

in Literatur blättern