Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Chef, der Mann kann nicht lesen

Analphabetismus - eine Herausforderung im Berufsleben und in der Ausbildung



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Bildungspraxis, 2014, 21. Jahrgang (Ausgabe 3), Seite 21, Konstanz: Christiani, ISSN: 0945-5469


Jahr:

2014



Abstract:


Die leo.-Level-One-Studie hat das ganze Ausmaß des Problems verdeutlicht: 7,5 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Dass sich diese Zahl im Laufe der letzten Jahre kaum verbessert hat, ist erstaunlich und besorgniserregend zugleich. Einige der Betroffenen haben es schon früh geschafft Strategien zu entwickeln, um ihre Schwäche zu verdecken. Familie, Freunde und Lehrkräfte werden zu ratlosen Mitwissern. Wie gut ihnen dies gelingt, zeigt ein weiteres Ergebnis der Studie: 6,5 Prozent aller AnalphabetInnen befinden sich in einer Ausbildung. Zählt man diejenigen hinzu, die nur fehlerhaft schreiben können, sind noch mehr Auszubildende betroffen. Um den Betroffenen zu helfen, versucht iCHANCE, ein Projekt des Bundesverbandes Alphabetisierung, Jugendliche mit ihren Kampanien zielgruppenorientiert anzusprechen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Bildungspraxis
Homepage: https://bildungspraxis.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0180/0004


Informationsstand: 24.10.2014

in Literatur blättern