Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lernortkooperation: Herausforderung für das betriebliche Ausbildungspersonal


Autor/in:

Albrecht, Günter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Bildungspraxis, 2011, 18. Jahrgang (Ausgabe 4), Seite 11-13, Konstanz: Christiani, ISSN: 0945-5469


Jahr:

2011



Abstract:


Der Begriff Lernortkooperation bezeichnet die Zusammenarbeit zwischen den an der beruflichen Bildung beteiligten Institutionen. Die Zusammenarbeit von Berufsschulen und Betrieben wird durch die rechtliche und institutionelle Zuordnung, die organisatorischen Strukturen und vor allem durch die Leitziele, berufspädagogischen Konzepte und konkreten Ausbildungsbedingungen geprägt.

Die Kooperation der Lernorte eröffnet die Möglichkeit, praktische und theoretische Ausbildungsinhalte eng miteinander zu verzahnen und aufeinander abzustimmen. Eine Zusammenarbeit der Institutionen in Bezug auf Inhalte, Organisation und Didaktik der Ausbildung findet allerdings nur ansatzweise statt, Reformchancen bleiben folglich noch ungenutzt. Um dort anzusetzen, kommen auf das betriebliche Ausbildungspersonal veränderte Aufgaben zu. Gleichzeitig wird die Lernkooperation aus der Sicht des Gremien- und Prozess-Aspektes behandelt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bildungspraxis
Homepage: https://bildungspraxis.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0180/0000


Informationsstand: 08.12.2011

in Literatur blättern