Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Was Familien brauchen! Zur Bedarfslage von Familien mit behinderten Angehörigen im Spiegel des Dreizehnten Kinder- und Jugendberichts


Autor/in:

Müller-Fehling, Norbert


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Teilhabe, 2010, 49. Jahrgang (Heft 3), Seite 126-130, Marburg: Lebenshilfe-Verlag, ISSN: 1867-3031


Jahr:

2010



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Teilhabe 3/2010) (PDF | 1,5 MB)


Abstract:


Der 13. Kinder- und Jugendbericht offenbart, was Eltern im Alltag erleben. An den Schnittstellen der Sozialleistungssysteme entstehen Verschiebebahnhöfe und schwarze Löcher. Das Aufwachsen mit einer Behinderung findet unter erschwerten Bedingungen statt. Behinderungsspezifischer Unterstützungsbedarf steht in einem engen Zusammenhang mit der alterstypischen Lebenswelt des Kindes und der Erziehungsaufgabe der Familie.

Die Zusammenführung der Leistungen der Jugendhilfe und der Eingliederungshilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII erscheint sinnvoll und angesichts der UN-Behindertenrechtskonvention nur unter dem Dach des Sozialgesetzbuches VIII in Frage zu kommen. Dazu sind allerdings Bedingungen zu erfüllen und Voraussetzungen zu schaffen, die in dem Beitrag aus Sicht eines Elternverbandes skizziert werden.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

What Families Really Need

Reflections on the Thirteenth Children and Youth Report

Abstract:


The thirteenth children and youth report reveals what parents experience in their everyday life. Because of different providers in the German social security system it is difficult to arrange support which meets the individual needs. Growing up with a disability takes place under demanding conditions. There is a strong relationship between the support requirements, the social environment typical for age of the child and the parental duties.

These are good reasons for taking the supports and benefits of the youth welfare and integration assistance together in one book of the Social Code. According to the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities the Book VIII of the Social Code (youth welfare) appears to be the best place for this. However, in addition specific conditions are to be fulfilled which are outlined from the point of view of a parental association.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Teilhabe - Die Fachzeitschrift der Lebenshilfe
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikationen/fachzei...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0175/8358


Informationsstand: 07.10.2010

in Literatur blättern