Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wir stellen die Arbeit auf die Menschen ein: Individuelle Arbeitsbegleitung und Tagesförderung des Rauhen Hauses in Hamburg


Autor/in:

Grotemeyer, Grid


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

KLARER KURS, 2013, 6. Jahrgang (Heft 4), Seite 30-34, Hamburg: 53 Grad NORD, ISSN: 1867-6693


Jahr:

2013



Abstract:


Zielgruppe sind Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf und solche, die nicht in Werkstätten arbeiten wollen oder nicht integriert werden konnten. Deshalb werden die Beschäftigten so nah wie möglich an die normale Arbeitswelt herangebracht. In den Projekten der Individuellen Arbeitsbegleitung sind die Beschäftigten in der Öffentlichkeit des städtischen oder regionalen Sozialraums unterwegs, als Gruppe oder auf Einzelarbeitsplätzen. Auf die gemeindenahe Arbeit ist auch die individuelle Tagesförderung ausgerichtet.

Die Beschäftigten üben Aufgaben ein, die sie später selbstständig in ihrem Viertel und mitten im Leben ausführen könne. Dabei können Beschäftigte aus der Tagesförderung auch in den Projekten der Individuellen Arbeitsbegleitung mitarbeiten. Das ist eine Besonderheit in Hamburg, wo Werkstätten für behinderte Menschen und Tagesförderung ansonsten strikt voneinander getrennt sind. Die Beschäftigten haben eine lange Arbeitslosigkeit oder das Scheitern in der Werkstatt erlebt, brauchen sie individuell angepasste Arbeitsmöglichkeiten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


KLARER KURS - Magazin für berufliche Teilhabe
Homepage: https://www.53grad-nord.com/klarer_kurs.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0170/0063


Informationsstand: 11.04.2014

in Literatur blättern