Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

WfbM: vom Produktgeschäft zum Lösungsgeschäft - Marktnähe und Flexibilität


Autor/in:

Breuer, Thomas


Herausgeber/in:

Bundesverband Evangelische Behindertenhilfe e.V. (BEB)


Quelle:

Orientierung, 2020, Heft 3, Seite 12-15, Reutlingen: Grafische Werkstätte, ISSN: 0720-2172


Jahr:

2020



Abstract:


Was tun, wenn keine passende Arbeit da ist? Eine Frage, nicht nur in Corona-Zeiten. Die aktuelle Situation wirkt sich auf die Stammkunden und die Auftragslage, von Werkstätten für behinderte Menschen (WfbMs) aus, sodass die Frage 'Was tun, wenn keine passende Arbeit da ist?' wieder an Bedeutung gewinnt.

In der Industrie wandelte sich in den letzten Jahrzehnten das klassische Produktgeschäft hin zu einem sogenannten Lösungsgeschäft, und damit verbunden zu mehr Dienstleistungen. So etablierten sich die Prozessorientierungen und neue Wertschöpfungsmöglichkeiten als Kernelemente. Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung können sich dem Trend nicht entziehen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Orientierung
Homepage: https://www.beb-orientierung.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0157/0114


Informationsstand: 28.10.2020

in Literatur blättern