Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsplatzspezifische Rehabilitation - ein Weg zur erfolgreichen Rückführung


Autor/in:

Nguyen, Bernard; Schmiedecke, Kerstin; Bender, Corinne


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die BG, 2009, 121. Jahrgang (Heft 9), Seite 407-410, Berlin: Schmidt, ISSN: 0723-7561


Jahr:

2009



Abstract:


Das ASR-Konzept (Arbeitsplatzspezifische Rehabilitation) wird von den Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und mittlerweile auch seitens der Privatversicherungen genutzt. Durch die Umsetzung und Integration der individuellen arbeitsplatzspezifischen Tätigkeiten in den hauseigenen Werkstätten trainiert und erfährt der Patient seine Leistungsfähigkeit außerhalb des 'Schonraumes Rehabilitationszentrum'.

Zusätzlich werden die durch die Wissenschaft identifizierten psycho-sozialen Risikofaktoren für die Rückführung berücksichtigt und minimiert. Damit zeichnet sich der Erfolg in der Rückführung des Patienten in die vor dem Unfall ausgeübte Tätigkeit ab.

Die Berufsgenossenschaften schätzen die ASR, da nach ersten Auswertungen die Kosten einer ambulanten ASR liegen unterhalb der Kosten für stationäre Anschlussheilbehandlungen liegen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/7675


Informationsstand: 28.10.2009

in Literatur blättern