Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rehajob - Die berufliche Rehabilitation im Rahmen der BGSW


Autor/in:

Meuthen, Gunter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die BG, 2007, Heft 12, Seite 481-483, Berlin: Schmidt, ISSN: 0723-7561


Jahr:

2007



Abstract:


Arbeitsplatzbezogene Maßnahmen haben in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung für eine zielgerichtete Rehabilitation gewonnen. Mit Rehajob kann nun erstmals innerhalb von BGSW-Maßnahmen ein breites Spektrum unterschiedlicher Berufsfelder zur Durchführung von Arbeits- und Belastungserprobungen angeboten werden. Dabei führen Versicherte ihre berufliche Tätigkeit in den Lehrwerkstätten der Handwerkskammer Koblenz (HwK) stundenweise durch. Die dabei aufgedeckten Defizite werden in der verbleibenden arbeitsfreien Zeit gezielt medikophysikalisch therapiert.

Durch diese Verzahnung von medizinischer und beruflicher Rehabilitation ist ein individueller Übergang von medizinischen Anwendungen hin zum beruflichen Anforderungsprofil gewährleistet. Die berufliche Rehabilitation beginnt früher, und es findet schon in der BGSW ein laufendes Monitoring der Fortschritte hin zur Arbeitsfähigkeit statt. So lässt sich die Rehabilitation abkürzen, es können mehr Unfallverletzte ihre bisherige Tätigkeit wieder aufnehmen und es können auch alternative Arbeitsplätze gefunden werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/6496


Informationsstand: 12.02.2008

in Literatur blättern