Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Homeoffice: Wie eine gesundheitsförderliche Gestaltung gelingen kann


Autor/in:

Gerlmaier, Anja; Kümmerling, Angelika


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Betriebliche Prävention, 2021, 133. Jahrgang (Heft 4), Seite 171-175, Berlin: Schmidt, ISSN: 2365-7626


Jahr:

2021



Abstract:


Während der Pandemie haben Tausende Beschäftigte via Homeoffice ihren Betrieb am Laufen gehalten. Auch künftig werden voraussichtlich deutlich mehr Beschäftigte als vor dem sogenannten Lockdown ihrer Arbeit nicht mehr nur im Betrieb, sondern auch mobil oder aus dem Homeoffice heraus nachgehen.

Dafür sprechen wirtschaftliche Vorteile für Unternehmen ebenso wie eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit durch kürzere Pendelzeiten oder bessere Möglichkeiten der Synchronisation von Arbeits- und Lebenssphären. Phänomene wie 'Zoom-Müdigkeit', überlange Arbeitszeiten und Probleme von 'Nicht-abschalten-können' im Homeoffice zeigen aber auch, dass diese Arbeitsform erhebliche Risiken für die Gesundheit der Beschäftigten mit sich bringen kann.

Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen untersuchte gemeinsam mit dem Institut Zukunft der Arbeit (IZA) und dem Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, welche Gelingensfaktoren aus Sicht von Personalverantwortlichen und Betriebsräten gerade in kleinen und mittleren Betrieben wichtig sind, damit das Homeoffice ein Erfolgsmodell sowohl für Unternehmen als auch ihre Beschäftigten wird.

Im Beitrag werden die Ergebnisse der Fallstudien aus verschiedenen kleinen und mittleren Unternehmen zusammengefasst. Dem schließen sich Gestaltungshinweise für eine gesundheits- und motivationsförderliche Gestaltung von Homeoffice-Lösungen auf Basis bestehender arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse an.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0253


Informationsstand: 13.09.2021

in Literatur blättern