Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wie regelt der öffentliche Dienst das Problem Alkohol am Arbeitsplatz?


Autor/in:

Schuster, Doris; Walter, Jürgen


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die BG, 2011, 123. Jahrgang (Heft 10), Seite 458-461, Berlin: Schmidt, ISSN: 0723-7561


Jahr:

2011



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 552 KB)


Abstract:


Nach § 15 Absatz 2 der Unfallverhütungsvorschrift BGV A1 (Grundsätze der Prävention) vom 1. Januar 2010 ist der Konsum von Alkohol am Arbeitsplatz nicht generell, sondern nur 'relativ' verboten: 'Versicherte dürfen sich durch den Konsum von Alkohol, Drogen oder anderen berauschenden Mitteln nicht in einen Zustand versetzen, durch den sie sich selbst oder andere gefährden können.'

Der Artikel befasst sich mit der Fragestellung, wie deutsche Kommunen das Problem 'Alkohol am Arbeitsplatz' innerbetrieblich regeln und welche Hilfsangebote für Betroffene gemacht werden. Zur Beantwortung der Fragestellung gaben Fachleute aus insgesamt 150 Kommunen Auskunft über ihre Dienstvereinbarungen.

Die Auswertung ergab, dass die Mehrheit (74 Prozent) eine Dienstvereinbarung bezüglich des Themas 'Alkohol am Arbeitsplatz' hat. Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass bei Kommunen mit Dienstvereinbarungen häufiger auch einen Arbeitskreis 'Sucht' und eine innerbetriebliche Suchtberatung vorzufinden ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0000


Informationsstand: 28.11.2011

in Literatur blättern