Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

DSM-5: Systematik der Verschlüsselung


Autor/in:

Thomann, Philipp


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2015, 111. Jahrgang (Heft 4), Seite 154-156, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2015



Abstract:


Seit Mai 2013 liegt das Klassifikationssystem der American Psychiatric Association, das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders in seiner aktuellen Version als DSM-5 vor. Auch wenn hierzulande im Klinikalltag die zehnte Revision der International Classification of Diseases (ICD-10) der Weltgesundheitsorganisation vorrangige Bedeutung hat, ist das DSM-5, vor allem hinsichtlich wissenschaftlicher Fragestellungen, über den US-amerikanischen Raum hinaus hoch relevant.

Der Beitrag gibt einen grundlegenden, knappen Überblick zu Entwicklung und Systematik des DSM-5 unter Berücksichtigung wesentlicher Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion. Zudem werden einige Überschneidungen mit und wesentliche Unterschiede zur ICD-10 dargestellt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Beiträge zu DSM-5 | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0153x01


Informationsstand: 07.07.2015

in Literatur blättern