Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Übergang von der Förderschule in den Beruf: Neue Wege der Gestaltung


Autor/in:

Heger, Manuela; Laubenstein, Desiree


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

impulse, 2009, Nummer 51 (Ausgabe 4), Seite 54-59, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2009



Link(s):


Link zur Downloadmöglichkeit bei der BAG UB (HTML)


Abstract:


Das bayernweite Projekt 'Übergang Förderschule-Beruf' hat es sich zur Aufgabe gemacht, den bestehenden Automatismus des Übergangs von der Förderschule in die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) zu durchbrechen und SchulabgängerInnen des Förderzentrums mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung mit Hilfe des Integrationsfachdienstes (IFD) eine Perspektive zur Beschäftigung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu eröffnen.

Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultur in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium für Arbeit, Sozialordnung, Familie und Frauen durchgeführt und richtet sich nach dem Recht auf freie Berufs- und Ausbildungswahl sowie der internationalen Behindertenrechtskonvention. SchülerInnen des Förderzentrums Förderschwerpunkt geistige Entwicklung sollen in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert und SchulabgängerInnen in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis vermittelt werden.

Vor allem durch die intensive Begleitung des Integrationsfachdienstes bekommen SchülerInnen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung die Möglichkeit, die Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt durchzuführen und somit die Chance ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis aufnehmen zu können. Anhand einer Begleitstudie hat das Institut für Sonderpädagogik der Universität Würzburg den Ablauf der Maßnahme wissenschaftlich untersucht.

Es hat sich gezeigt, dass die Motivation und der Wunsch nach einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt das wichtigste Kriterium ist, um für das Projekt Übergang Förderschule-Beruf aufgenommen zu werden. Durch die intensive Zusammenarbeit von Lehrkraft und Integrationsfachdienst können Interessen der SchülerInnen schneller und besser erkannt werden, die bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen entscheidend sind.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekt Übergang Förderschule - Beruf | REHADAT-Forschung
Projekt Wissenschaftliche Begleitung zum Projekt Übergang Förderschule-Beruf | REHADAT-Forschung




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


impulse - Fachmagazin
Downloadmöglichkeit bei der BAG UB unter:
Homepage: https://www.bag-ub.de/veroeffentlichung/typ/958

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/7991


Informationsstand: 21.06.2010

in Literatur blättern