Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das persönliche Budget ist die größte Chance aller Zeiten, die Autonomie von Menschen mit Behinderungs auszuweiten, wenn ...


Autor/in:

Jähnert, Detlev


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

Impulse, 2005, Nummer 33 (Ausgabe März), Seite 32-33, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2005



Link(s):


Link zu 'Impulse' Nummer 33 (PDF | 1,58 MB).


Abstract:


Das persönliche Budget wird im Projektbericht zum niedersächsischen Modellversuch so beschrieben: Das persönliche Budget ist die Bewilligung einer Sozialleistung in Form einer Geldleistung.

Menschen mit Behinderungen können diese Geldleistung erhalten, um ihren Unterstützungsbedarf zu decken. Die für die Bedarfsdeckung erforderlichen Sach- und Dienstleistungen werden selbstständig ausgesucht und eigenverantwortlich eingekauft.

Der Verfasser geht in seinen Ausführungen der Frage nach, ob das Persönliche Budget dazu beitragen kann, die Autonomie von Menschen mit Behinderung zu stärken.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 29 SGB IX Persönliches Budget




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Impulse
Homepage: https://www.bag-ub.de/impulse

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/0090


Informationsstand: 13.07.2005

in Literatur blättern