Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Anatomische Sitz- und Liegeschalen - Fertigungsprinzipien bei Sonderanfertigungen


Autor/in:

Koletzki, Gerfried


Herausgeber/in:

Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT)


Quelle:

Orthopädie-Technik, 2004, 55. Jahrgang (Heft 7), Seite 601-608, Dortmund: Orthopädie-Technik, ISSN: 0340-5591


Jahr:

2004



Abstract:


Anatomische Sitz-(Liege-)schalen sind Hilfsmittel mit Orthesencharakter. Ihre Abgabe an Behinderte ist mit handwerklichen Leistungen der Orthopädie-Technik verbunden und damit grundsätzlich an die Zulassungsgruppe 1 für Leistungserbringer geknüpft.

Die Modelle selbst haben unterschiedliche Funktionen: Zur einfachen Sitzstabilisierung dienen handelsübliche Konfektionssitzschalen, die mit einfachen Zurichtungen zu komplettieren sind. Sitzschalen, besser Sitzschalenorthesen, mit korrigierenden und lagernden Funktionen sind individuelle handwerkliche Sonderanfertigungen.

Die Maßnahme wird zweckmäßigerweise im Unterdruckverfahren vorgenommen, bei dem man einen Formabdruck im Positiv gewinnt, der dem abgestimmten therapeutischen Ziel entspricht. Aus diesem Formabdruck ist ein Gipsmodell gleich einem Leisten von innen nach außen aufgebaut. Verschiedene Untergestelle bilden mit den Sitzschalen eine funktionelle Einheit. Untergestell und Sitzschale sind dabei ein Erzeugnis.

Der Beitrag stellt verschiedene Versorgungsvarianten und deren Anpassung im Einzelnen vor. Unterschiedliche Bedürfnisse von Kindern und Erwachsenen werden dabei besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Anatomical Seating Systems - Manufacturing Principles for Custom Made Designs


Abstract:


Anatomical seat shells are technical aids with orthotic features. Their delivery to disabled persons requires skilled handwork of the orthopedic technician. For this reason their delivery is restricted to firms entitled to claim the admission group 1. For simple seat stabilizing prefabricated seat shells are used which are adapted to the patients' needs by additional technical means. Seat shells with orthotic background better characterized as seating orthoses, offer correcting and resting functions. They are individually manufactured devices. The necessary dimensions are obtained by vacuum moulding. This mould is the basis for establishing a plaster model, with which the seat shell is manufactured.

To complete the device different undercarriages can be used. The final product consisting of the two above mentioned components is considered as one functional unit. This article reviews different fitting aspects of individually manufactured seat shells.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sitzschalen | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Orthopädie-Technik
Homepage: https://360-ot.de/kurzportrait/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0134/0037


Informationsstand: 17.09.2004

in Literatur blättern