Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Chancen unterstützt kommunizierender Personen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt aus der Sicht potenzieller Arbeitgeber


Autor/in:

Renner, Gregor; Leichtle, Sophia


Herausgeber/in:

Verband Sonderpädagogik e.V. (vds)


Quelle:

Zeitschrift für Heilpädagogik, 2015, 66. Jahrgang (Heft 11), Seite 564-574, München: Reinhardt, ISSN: 0513-9066


Jahr:

2015



Abstract:


Menschen mit Kommunikationsbehinderung, die Unterstützte Kommunikation nutzen, begegnen beim Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt in Deutschland massiven Barrieren. Die Haltung von Arbeitgebern kann eine wesentliche Barriere zum allgemeinen Arbeitsmarkt darstellen. Diese Haltung von Arbeitgebern zu untersuchen, war Ziel dieser Studie. Dafür wurden telefonisch Experteninterviews mit Personalverantwortlichen von Hilfsmittelfirmen mit Schwerpunkt Kommunikationshilfsmittel durchgeführt, um ihre Einschätzung der Arbeitschancen von unterstützt kommunizierenden Personen, auch im eigenen Betrieb, zu ermitteln.

Neun Personalverantwortliche wurden befragt. Nur ein Personalchef sah keine Möglichkeit einer entsprechenden Beschäftigung. Acht Befragte sind zu einer Beschäftigung bereit, von denen ein Personalverantwortlicher bereits ein Arbeitsverhältnis mit einer unterstützt kommunizierenden Person abgeschlossen hatte. Schulabschluss und Zeugnisse der unterstützt kommunizierenden Bewerber sind aus Sicht der Personalverantwortlichen weniger bedeutend als deren Fähigkeiten, charakterliche Eigenschaften und die Arbeitseinstellung. Es gibt eine dokumentierte Bereitschaft von Arbeitgebern, unterstützt kommunizierenden Personen eine Chance auf eine Anstellung zu geben.

Aus anderen Studien ist bekannt, dass unterstützt kommunizierende Erwachsene Arbeit wünschen, aber kaum Arbeitsverträge bestehen. Um diese Lücke zwischen geringer Integration in den Arbeitsmarkt trotz der Berufswünsche der unterstützt kommunizierenden Personen auf der einen und der Bereitschaft von Arbeitgebern auf der anderen Seite zu schließen, bedarf es weiterer Forschung.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Chancen unterstützt kommunizierender Personen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt aus der Sicht potenzieller Arbeitgeber


Abstract:


Persons with communication disabilities using Augmentative and Alternative Communication (AAC) face severe barriers to the labor market in Germany. The attitude of employers towards users of AAC is addressed in this study. Expert interviews via telephone have been conducted to find out whether there is a willingness to employ users of AAC and whether there are employed users of AAC at all.

The questions also address necessary knowledge and skills. To ensure knowledge about users of AAC, the chosen interview partners are manufacturers and distributors of AAC devices. Nine CEOs of companies in the field of rehabilitation technology were interviewed. Only one CEO saw no possibility of employment. Eight CEOs showed willingness to employ a user of AAC. One of them had already employed a user af AAC.

Graduation and school grades are less important for the employer than skills, personal characteristics and work attitude. There is a documented willingness of employers to give users of AAC a chance to work. Other research indicated a high motivation of users of AAC to work, yet work contracts are rare. More research is needed about the gap of little integration of users of AAC - despite of their career aspirations - on one hand and the willingness of employers on the other.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift für Heilpädagogik
Homepage: https://www.verband-sonderpaedagogik.de/zeitschrift/index.ht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0132/0159


Informationsstand: 12.11.2015

in Literatur blättern