Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zur Rolle stressverstärkender Gedanken für das Stresserleben von SonderpädagogInnen


Autor/in:

Schels, Lisa; Janz, Frauke; Hintermair, Manfred


Herausgeber/in:

Verband Sonderpädagogik e.V. (vds)


Quelle:

Zeitschrift für Heilpädagogik, 2015, 66. Jahrgang (Heft 11), Seite 552-563, München: Reinhardt, ISSN: 0513-9066


Jahr:

2015



Abstract:


Die Belastungen von LehrerInnen stehen bereits seit einigen Jahren im Fokus von empirischen Studien. Spezifische Daten zur Situation von Belastungen sonderpädagogischer Fachkräfte sind bisher jedoch eher spärlich. In den letzten Jahren wird in der Stressforschung verstärkt diskutiert, welche Rolle so genannte stressverstärkende Gedanken für das Belastungserleben von Lehrkräften spielen. Die Studie zeigt an den Erfahrungen von 94 SonderpädagogInnen und Sonderpädagogen aus verschiedenen Förderschwerpunkten auf, dass sich verschiedene Bereiche des Belastungserlebens differentiell durch unterschiedliche Formen stressverstärkender Gedanken vorhersagen lassen.

Während Belastungen im alltäglichen Unterricht, Belastungen durch Einmischungen anderer Personen sowie Vorschriften und besonders herausfordernde Merkmale der SchülerInnen vor allem mit Gedanken in Zusammenhang stehen, die sich um erlebte Überforderungen in der Bewältigung des schulischen Alltags drehen, sind Belastungen in Bezug auf das individuelle Zeitmanagement vermehrt mit Gedanken assoziiert, die aus einem starken Bedürfnis nach Anerkennung durch Andere herrühren.

Letzteres ist häufiger bei Lehrkräften anzutreffen, die sowohl am Förderzentrum als auch in der inklusiven Beschulung tätig sind.
Außerdem neigen Lehrkräfte, die in Vollzeit tätig sind, eher dazu, stressverstärkende Gedanken zu äußern, die mit Überforderungen durch den Unterricht in Zusammenhang stehen. Weiterführende Interventionsstudien sind indiziert, in denen ein systematisches Training stressreduzierender Gedanken durchgeführt wird, um mögliche Veränderungen auf das Belastungserleben überprüfen zu können.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The role of stress reinforcing thoughts on stress experience of special educators


Abstract:


Stress experience of teachers has been a focus of empirical research for several years. Unfortunately, specific data regarding the stress experience of special education teachers is rare. In recent years the role of stress experience of educators has become more important.

The study with 94 special education teachers from different kinds of stress-inducing thoughts can predict several domains of stress experience. On the one hand, stress involved with everyday lessons and stress through meddling from others, as well as administrative regulations and challenging behaviors by students, are often related to stressful thoughts concerning the daily strains of teaching.

On the other hand, stress with time-management is associated with thoughts that express a strong need of appreciation by others. The latter is more frequent for teachers who work in special needs schools as well as in inclusive classes. In addition, those teachers who work full-time tend to experience stress-inducing thoughts related to strains in daily teaching. Further intervention studies are indicated to evaluate if systematic thought-training methods can have effects on stress experience of special education teachers.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift für Heilpädagogik
Homepage: https://www.verband-sonderpaedagogik.de/zeitschrift/index.ht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0132/0158


Informationsstand: 12.11.2015

in Literatur blättern