Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Sprint-Erholung statt Ferien auf dem Abstellgleis

Daumen hoch fürs Reisen mit dem Rolli und der Deutschen Bahn



Autor/in:

Voswinkel, Konstantin; Hohaus, Inka


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

HANDICAP, 2007, 14. Jahrgang (Heft 4), Seite 74, München: Belitz & Neumann


Jahr:

2007



Abstract:


Konstantin Voswinkel und Inka Hohaus berichten, wie behinderte Menschen einfach und schnell mit der Deutschen Bahn verreisen können. In Deutschland haben alle Bahnhöfe Hebevorrichtungen, um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern. Hierzu braucht man sich lediglich einen Tag vor der Abreise unter der Telefonnummer des Mobilitäts-Services der Bahn zu melden. Am Info-Check-Point kann man sich dann kostenfrei von Bahn-Mitarbeitern abholen lassen. Auch für diesen Service sollte man sich vorher unter der Servicenummer telefonisch anmelden und spätestens zwanzig Minuten vor Abfahrt des Zuges am Infostand melden.

In den ICEs gibt es Freiflächen mit Reisetisch, die für Rollstuhlfahrer und ihre Begleitpersonen vorgesehen sind. Diese sollte man bereits beim Ticketkauf mitreservieren. Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80 können ihre Begleiter auf allen deutschen Strecken kostenfrei mitnehmen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
Homepage: http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0130/6522


Informationsstand: 22.02.2008

in Literatur blättern