Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der ganzheitliche Ansatz als konzeptionelle Anforderung an Soziale Arbeit in der WfbM

Untersuchungsergebnisse einer Diplomarbeit



Autor/in:

Petereit, Johannes


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2003, 19. Jahrgang (Heft 3), Seite 20-21, Frankfurt am Main: Eigenverlag


Jahr:

2003



Abstract:


Der Verfasser hat sich im Rahmen seiner Diplomarbeit mit sozialer Arbeit in der WfbM beschäftigt und dabei auf der Grundlage von Befragungen die These gefestigt, dass diese für eine gelingende Teilhabe des Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil ist.

Die Leitfrage seiner Arbeit lautet: Was sollen Begleitende Dienste/ Sozialdienste leisten, beziehungsweise was leisten sie in ihrer täglichen Arbeit?

Die aus den Befragungsergebnissen resultierenden Aufgaben sind folgende:
- umfassende Beratung der behinderten Mitarbeiter,
- Verfassung von Entwicklungs-/Förderberichten, Kriseninterventions/ Vermittlung bei Konflikten und fachliche Beratung der Fachkräfte im BBB, AB, FBB,
- Koordination/Beratung bei WfbM-Neuaufnahme und
- Führen der Akten über behinderte Mitarbeiter, konzeptionelle (Weiter) entwicklung der Arbeits-, Berufs- und Persönlichkeitsförderung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/3419


Informationsstand: 17.10.2003

in Literatur blättern