Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Werkstätten im Wandel (2. Teil)

Werkstätten als Organisationen zwischen Markt und Staat



Autor/in:

Arnold, Ulli


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Berichte Informationen Meinungen, 1995, 11. Jahrgang (Heft 4), Seite 11-16, Frankfurt am Main: Eigenverlag


Jahr:

1995



Abstract:


Ordnungspolitisch betrachtet sind Werkstätten ein Teil des sozialen Systems, das außerhalb staatlicher-bürokratischer Strukturen besteht, ohne aber ein Teil des Marktes zu sein. Neuerdings fasst man Organisationen dieser Art gedanklich zum sogenannten Dritten Sektor (oder intermediärer Bereich) zusammen.

Der Autor stellt die Merkmale dar, die den Dritten Sektor definieren, und führt vor Augen, warum der Konstruktionsplan von Organisationen des Dritten Sektors implizit Ineffizienz als Legitimationsgrund vorsieht. Er kritisiert diesen Umstand und zeigt zu welchen Problemen er zwangsläufig führt und macht Vorschläge, über Veränderungen und die Methodik, mit der diese durchgeführt werden könnten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)
Homepage: https://www.bagwfbm.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/1276


Informationsstand: 13.09.1995

in Literatur blättern