Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Von Höhen und Tiefen: Der Weg aus der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt


Autor/in:

Mende, Björn


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2014, 30. Jahrgang (Heft 6), Seite 40-43, Frankfurt am Main: Eigenverlag, ISSN: 1864-2993


Jahr:

2014



Abstract:


Der 33-Jährige Fred E. ist in der Elektromontage der Werkstätten tätig. Er hat verschiedene Praktika absolviert und Erfahrungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gesammelt. Wer auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechselt, hat ein Recht darauf in eine Werkstatt zurückkehren zu dürfen, falls das Arbeitsverhältnis beendet wird oder der Mensch mit Behinderung sich im neuen Job nicht wohl fühlt. Für Fred E. war die Rückkehr an seinen Arbeitsplatz in den Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein immer problemlos möglich.

David T. wechselte vor vier Jahren von der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Zunächst verrichtete er Aushilfsarbeiten in der Küche eines Restaurants, übernahm dort dann aber auch andere Tätigkeiten. Der Job bietet ihm finanzielle Sicherheit und gleichzeitig ein hohes Maß an Selbstständigkeit.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/0134


Informationsstand: 13.03.2015

in Literatur blättern