Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Methoden der Sozialdienste

Packen wir´s an!



Autor/in:

Wüllenweber, Ernst


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2006, 22. Jahrgang (Heft 6), Seite 15-17, Frankfurt am Main: Eigenverlag


Jahr:

2006



Abstract:


Das Angebot der Werkstätten umfasst sowohl berufliche als auch soziale Rehabilitation. Die begleitenden Dienste sind in den Sozialdienst, den psychologischen und medizinischen Dienst unterteilt, wobei im Sozialdienst vor allem Diplom-Sozialarbeiter, Diplom-Sozialpädagogen und Diplom-Pädagogen arbeiten. Die Zuständigkeit leitet sich von den beruflichen Standards der einzelnen Professionen ab.

Zwar sind die Sozialdienste rechtlich zentral verankert und es kommt ihnen eine stabilisierende und innovative Funktion zu, doch die genaue Zuständigkeit und die Aufgaben bleiben unklar. Oftmals werden zwar Ziele und Aufgaben benannt, nicht aber die Methoden mit denen die Ziele erreicht werden.

In dem Artikel wird der Versuch unternommen, die Aufgaben und Methoden methodisch zu fundieren. Dies ermöglicht es, die Einstellungsvoraussetzungen und Qualifizierungsanforderungen zu legitimieren und zu fordern.

Zentrale Methode des sozialarbeiterischen und pädagogischen Handelns ist die Beratung, die in unterschiedlichen Formen erfolgen kann.

Diese werden im Folgenden aufgelistet:
- Psychosoziale/pädagogische Einzel- und Gruppenberatung, Informationsberatung, Fach- und Praxisberatung
- Einzelfallhilfe und Case Management
- Pädagogische Diagnostik und Sozialanamnese
- Einzelarbeit und Gruppenarbeit
- Bildung
- Krisenintervention
- Hilfeplanung und Hilfeplankonferenzen
- Heilpädagogische Methoden der Förderung
- Konzeptentwicklung
- Dokumentation und Evaluation

Die einzelnen Methoden bedürfen einer feldspezifischen Anpassung. Auf dem Gebiet muss allerdings noch einiges geleistet werden, da nur wenige Methoden für das Feld der Werkstätten mit Ausnahme der psychosozialen Beratung, des Case Managements und der Konfliktberatung erläutert wurden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


§ 5 WVO Arbeitsbereich | REHADAT-Recht
§ 58 SGB IX Leistungen im Arbeitsbereich | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/0045


Informationsstand: 27.02.2007

in Literatur blättern