Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufsbezogenes Rückentraining in der Primärprävention

Eine kontrollierte prospektive Studie



Autor/in:

Dalichau, Stefan; Scheele, Klaus; Elliehausen, Heinz-Jörg [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Rehabilitation, 1999, 11. Jahrgang (Heft 2), Seite 65-75, München-Deisenhofen: Dustri, ISSN: 0937-552X


Jahr:

1999



Abstract:


Zur Verhütung degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule wurde im Rahmen des 3-Stufen-Modells der präventiven berufsbezogenen Rückenschule für Beschäftigte im Baugewerbe das primärpräventive Rückentraining für Auszubildende in den Berufsschulen installiert.

Um die Wirksamkeit des Rückentrainings zu überprüfen, wurde eine kontrollierte prospektive Studie über ein Schuljahr durchgeführt, an der 145 rückengesunde männliche Auszubildende des ersten Lehrjahres aus drei Berufsschulen im Alter von 15-20 Jahren ohne Rückenschulerfahrung teilnahmen. Die Versuchsgruppe (n=63) durchlief während des gesamten Schuljahres das RÜckentraining für Bauhandwerker. Kontrollgruppe 1 (n=43) und 2 (n=39) wurden traditionell unterrichtet.

Zu Beginn, gegen Mitte und gegen Ende des Schuljahres wurden der Muskelfunktionszustand und die Bewegungen der Lendenwirbelsäule während berufsbezogener körperlicher Tätigkeiten computergesteuert analysiert. Ausgehend von einem homogenen Ausgangsniveau in allen Gruppen zeigten sich über den Untersuchungszeitraum in der Versuchsgruppe die Dehnbarkeit der untersuchten Muskelgruppen signifikant vergrößert und die Bewegungsauslenkungen der Lendenwirbelsäule beim Pflastern und Mauern deutlich verkleinert, während sich in beiden Kontrollgruppen keine Veränderungen nachweisen ließen. Diese als Verbesserung zu interpretierenden Entwicklungen klassifizieren das berufsbezogene Rückentraining als ein nachgewiesen wirksames Instrument in der primärpräventiven Gesundheitsförderung.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Job-oriented backtraining in the primary prevention - a controlled prospective study


Abstract:


As a part of the 3-stage model for the prophylactic, job-oriented back school for building trade employees the back training in the primary prevention was installed in technical colleges of the Lower Saxony to prevent degenerative diseases of the spine. To evaluate the effect of the back training a controlled prospective study was carried out over a period of one school year. 145 male apprentices in the first year of their training from three technical colleges with healthy spines aged from 15 to 20 years without any experience in back school treatment took part in this study.

While the test group (n=63) was running through the back traing program, control group 1 (n=43) and 2 (N=39) were teached traditional. At the beginning, in the middle and at the end of the school year the functional status of the muscles and the motions of the lumbar spine while working physical were analysed computer aided. The initial results before the back training program were homogenous for all groups and the data obtained for the control groups remained virtually unchanged over the period of investigation. In the test group on the other hand the motion of the lumbar spine was significantly changed at the middle and at the end of the school year in the form of a reduction of motion while paving and laying bricks.

Furthermore it could be proved a decrease in muscular stiffness and an increase in angular joint flexibility. This development in the test group is to interpret as an improvement which classify the job-oriented back training as a proved effective instrument of health care in the primary prevention.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Rehabilitation
Homepage: https://www.dustri.com/nc/de/deutschsprachige-zeitschriften/...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0115/2527


Informationsstand: 07.04.2000

in Literatur blättern