Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

CoWerk - eine Spur des Erfolgs


Autor/in:

Knorr, Cornelia


Herausgeber/in:

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)


Quelle:

Die Gegenwart, 2007, 61. Jahrgang (Heft 2), Seite 27, Berlin: Eigenverlag


Jahr:

2007



Abstract:


Die im Jahr 2001 gegründete Integrationsfirma CoWerk gGmbH in Chemnitz beschäftigt heute 41 Mitarbeiter. Das SFZ Förderzentrum hat sich zum Ziel gesetzt, blinden und sehbehinderten Menschen Arbeitsplätze zu schaffen und dabei wirtschaftlichen Prinzipien zu entsprechen.

Zu Beginn bot man hauswirtschaftliche Tätigkeiten an und baute ein Call-Center auf. Hinzu kamen später beispielsweise Behindertenfahrdienste, Buchhaltung und Internet. CoWerk erhält Aufträge von ungefähr 850 Baumärkten in Deutschland und 80 aus Europa, wo in Kooperation mit der Firma Service Factory in erster Linie Tätigkeiten wie Regalservice und Marktneueinrichtung mit etwa 700 Mitarbeitern geleistet werden.

Die Mitarbeiter von CoWerk nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil und befinden sich zusätzlich in der Ausbildung zum Fachwirt Personaldienstleistungen und zum Bilanzbuchhalter. CoWerk kann bereits auf eine beeindruckende Kundenliste verweisen. Zukünftig möchte man komplexe Gebäudebewirtschaftung übernehmen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Verbandszeitschrift Sichtweisen (vormals: 'Die Gegenwart')
Homepage: https://www.dbsv.org/verbandszeitschrift-sichtweisen.html

Sichtweisen erscheint in verschiedenen Formaten: als sehbehindertengerechte Schwarzschrift-Ausgabe, in Punktschrift zum Lesen mit den Fingern oder zum Hören auf der DAISY-CD 'DBSV-Inform', die zusätzlich die Hörzeitschriften der DBSV-Landesvereine enthält.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0114/6049


Informationsstand: 02.04.2007

in Literatur blättern