Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Behinderte in Arbeit

Fünfzigtausend neue Jobs für Schwerbehinderte - Integrationsämter ziehen Bilanz - weniger Pflichtplätze - mehr beschäftigte Behinderte - mehr Einnahmen aus der Ausgleichsabgabe



Autor/in:

Delgado, Reiner


Herausgeber/in:

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV)


Quelle:

Die Gegenwart, 2004, 58. Jahrgang (Heft 4), Seite 21, Bonn: Eigenverlag


Jahr:

2004



Abstract:


Der Artikel nimmt Bezug auf den Jahresbericht der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen, in dem die Ergebnisse des Aktionsprogramms der Bundesregierung '50.000 neue Jobs für Schwerbehinderte' dargestellt werden.

Erwähnt wird unter anderem, dass ein zeitweiliger Anstieg der Beschäftigungsquote von Schwerbehinderten leider nicht dauerhaft war, sondern seit Ablauf des Aktionsprogramms wieder stark sank. Obwohl aber dennoch mehr Behinderte angestellt sind, erhöhten die Einnahmen aus der Ausgleichsabgabe sich um 60 Millionen EUR. Denn Betriebe, die weniger als 5 Prozent behinderte Arbeitnehmer beschäftigen, müssen höhere Abgaben leisten als bisher. Das Geld kommt den Integrationsämtern und Reha-Projekten zugute.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Verbandszeitschrift Sichtweisen (vormals: 'Die Gegenwart')
Homepage: https://www.dbsv.org/verbandszeitschrift-sichtweisen.html

Sichtweisen erscheint in verschiedenen Formaten: als sehbehindertengerechte Schwarzschrift-Ausgabe, in Punktschrift zum Lesen mit den Fingern oder zum Hören auf der DAISY-CD 'DBSV-Inform', die zusätzlich die Hörzeitschriften der DBSV-Landesvereine enthält.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0114/0000


Informationsstand: 29.04.2004

in Literatur blättern