Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Von der Akutklinik in einen neuen Beruf


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

hw-studio weber


Quelle:

Not, 2013, 22. Jahrgang (Heft 1), Seite 56-58, Leimersheim: hw-studio weber, ISSN: 1616-2234


Jahr:

2013



Abstract:


Von der Akutklinik in einen neuen Beruf

Auf dem Weg zur Arbeit erlitt ein 17-Jähriger mit seinem Motorrad einen schweren Unfall. Dabei zog er sich ein Schädel-Hirn-Trauma zu und er lag im Wachkoma mit spastischer rechtsbetonter Tetraparese. Nach Beendigung der der aktut-stationären Behandlungsbedürftigkeit wurde er in ein Rehabilitationszentrum verlegt. Hier wurde ein interdisziplinäres Therapieprogramm mit Physio- und Ergotherapie, aktivierender Pflege, Logopädie und Musiktherapie aufgestellt.

In Gesprächen mit dem ärztlichen Dienst, Therapeuten, Sozialdienst und Mitarbeitern des MedZAB wurden der Betroffene und seine Familie zur Teilhabe am Arbeitsprozess beraten. Ein erstes Kennenlernen eines Berufsbildungswerkes fand ebenfalls statt. Hier können Betroffene unter geschützten Bedingungen einen neuen Beruf erlernen.

Die Ausbildung endet mit einem IHK-Abschluss. Außerdem werden in dieser Einrichtung der beruflichen Rehabilitation Maßnahmen wie Physio- oder Ergotherapie weitergeführt. Nach insgesamt vier Monaten im Rehabilitationszentrum konnte er in die berufliche Rehabilitation entlassen werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin NOT
Homepage: http://not-online.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0113/0027


Informationsstand: 13.03.2013

in Literatur blättern