Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gebärden sind eine vollwertige Sprache

Kanadische Studie vorgelegt



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2001, 11. Jahrgang (Heft 1), Seite 43, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2001



Abstract:


Sprache ist Sprache, sagt sich das Gehirn und verarbeitet deshalb sowohl Lautsprache als auch Gebärdensprache in der gleichen Gehirnregion. Diese Erkenntnis gewannen Laura Pettito und ihre Kollegen von der Mc-Gill-University in Montréal durch eine Studie die mit hörenden und gehörlosen Menschen. Bisher hatte man geglaubt, dass der linke inferofrontale Cortex, der bei der Sprachverarbeitung aktiviert ist, gerade auf die Lautlichkeit der Sprache reagiere. Nun haben Petitto und ihre Kollegen 11 gehörlose und 10 hörende Personen mithilfe der Positronen-Tomografie (PET) beim Hören eines gesprochenen Textes beziehungsweise beim Anschauen eines gebärdeten Textes beobachtet.

Dabei zeigte sich, dass die Versuchspersonen beider Gruppen gleichermaßen eine erhöhte Aktivität im linken inferofrontalen Cortex aufwiesen. David Caplan vom Massachussetts General Hospital in Boston, der einen Kommentar zu der Studie verfasst hat, zieht aus diesem Befund zwei Schüsse. Zum einen könne man folgern, dass das genannte Gehirnareal 'genetisch so eingerichtet ist, dass es jede gelernte Sprache verarbeiten kann'. Zum anderen weise der Umstand, dass beim Gebärden schnelle Handbewegungen einander abwechseln, darauf hin, dass diese Cortex-Region jeden Reiz verarbeiten kann, der mit einem schnellem Bewegungswechsel verbunden ist.

Für die Gehörlosen selbst bedeutet die Erkenntnis ein weiteres wissenschaftliches Argument für die Anerkennung der Gebärdensprache als vollgültige Sprache. Nicht wenige Wissenschaftler, aber auch Eltern und Lehrer glauben nämlich, dass die Gebärdensprache bestenfalls eine Krücke für die 'behinderten'Gehörlosen darstellen könne.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekte zu Gehörlosigkeit | REHADAT-Forschung




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/3189


Informationsstand: 08.06.2001

in Literatur blättern