Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Praxis der Hauptfürsorgestelle bei personenbedingten Kündigungen

Auf die Leistungsfähigkeit des Schwerbehinderten wird geachtet



Autor/in:

Seidel, Rainer


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 1997, 7. Jahrgang (Heft 12), Seite 751-763, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

1997



Abstract:


Fast die Hälfte aller Anträge auf Zustimmung zur Kündigung werden aus personenbedingten Gründen gestellt. In diesem Artikel wird dargestellt, wie die Hauptfürsorgestelle mit diesem Sachverhalt umgeht und welche Schritte sie unternimmt:
1. Aufklärung des Sachverhalts.
2. Feststellung der personenbedingten Kündigungsgründe, wie Krankheitsbedingte Ausfallzeiten; Eintritt der Berufsunfähigkeit; Befristete Berufsunfähigkeit; Befristete Erwerbsunfähgikeit; Erwerbsunfähigkeit auf Dauer; Erhebliche Beeinträchtigung des Leistungsgleichgewichts durch krankheitsbedingte Leistungsminderung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/2101


Informationsstand: 10.07.1998

in Literatur blättern