Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rechtliche Instrumente zur Durchsetzung von Barrierefreiheit

Das Gleichstellungsgesetz für Menschen mit Behinderung



Autor/in:

Frehe, Horst


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2013, 23. Jahrgang (Heft 3), Seite 166-172, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2013



Abstract:


Der Autor geht zunächst auf die Entstehung und Konzeption des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) ein und behandelt dann seine Umsetzung.

Dabei werden folgende Unterpunkte behandelt:
1. Allgemeines Gestaltungsprinzip 'Barrierefreiheit',
2. Gebärdensprache und 'Leichte Sprache',
3. Zielvereinbarungen,
4. Normen und
5. Umsetzung in den Ländern.

Der Autor konstatiert, dass wenn man die Erfolge an den damaligen Erwartungen an eine umfassende Gleichstellungsgesetzgebung misst, eine enttäuschende Umsetzung hinsichtlich harter rechtlicher Ansprüche auf eine barrierefreie Gestaltung der Umwelt festzustellen sei.

Es sei deshalb dringender gesetzlicher Handlungsbedarf nötig. Gleichwohl habe die Gesetzgebung einen Paradigmenwechsel im Bewusstsein ausgelöst, der fehlende Barrierefreiheit immer mehr als Diskriminierung erkennbar mache.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/0138


Informationsstand: 05.04.2013

in Literatur blättern