Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Menschlich bereichernd und finanziell interessant: Betriebe profitieren von Mitarbeitern mit Behinderungen


Autor/in:

Droste, Liane von


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2005, 15. Jahrgang (Heft 8), Seite 565-567, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2005



Abstract:


Viele Betriebe haben Bedenken, Behinderte einzustellen. Anhand eines Kooperationsprojekts zwischen der Beruflichen Heimsonderschule (BHS) der Körperbehindertenförderung Neckar-Alb (KBF) in Reutlingen und einer Steuerberaterkanzlei zeigt Liane von Droste, dass sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber von einer Zusammenarbeit profitieren.

Ob für ein Praktikum, eine Probebeschäftigung, oder eine feste Anstellung, die Auszubildenden in der BHS sind für alle Möglichkeiten offen. Um eventuelle Umgestaltungen des Arbeitsplatzes und die Betreuung der behindeten Arbeitnehmer, der Arbeitgeben, aber auch Kollegen kümmert sich die KBF. Darüber hinaus entfallen durch die Einstellung von behinderten Menschen Ausgleichszahlungen von bis zu 260 Euro pro nicht besetzter Pflichtstelle.

An der BHS wird eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten geboten. Die Abgangsschüler beenden ihre Ausbildung mit einer Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer, bevor sie beispielsweise als Bürofachhelfer, Metallfeinarbeiter oder Hauswirtschaftlicher Helfer in die Arbeitswelt entlassen werden.

Erfolgreich verläuft die Zusammenarbeit zwischen der Steuerberater- und Anwaltskanzlei Scharf, Hafner und Partner (SHP) und den Auszubildenden der BHS. In den Echtbetrieb eingebunden, arbeitete zum Beispiel ein 20-jähriger Auszubildender zum Bürofachhelfer im Rahmen eines Praktikums in der Buchhaltung, wo er Belege kontierte und Rechnungen verbuchte. SHP stellt ein eigens entwickeltes Computerprogramm zur Verfügung. Die bedienungsfreundliche Buchhaltungssoftware 'REZA' wurde speziell für kleinere und mittlere Betriebe entwickelt. Seit Herbst 2004 wird dieses Programm an der Reutlinger Schule, wo derzeit 54 Auszubildende in verschiedenen Berufen ausgebildet werden, eingesetzt.

Dieter Scharf und Christoph Nufer von SHP werben inzwischen um die Beteiligung weiterer Unternehmen und sind sich mit dem Team der BHS einig darüber, dass alle Beteiligten von einer Zusammenarbeit profitieren.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/0073


Informationsstand: 18.10.2005

in Literatur blättern