Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung - BUZ

Beurteilung der Leistungsfähigkeit im Friseurberuf bei Spondylolisthesis L4/5 Meyerding II



Autor/in:

Kirchhoff, Rainer Maria; Kirchhoff, Gertrud; Lüth, Peter [u. a.]


Herausgeber/in:

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV)


Quelle:

Versicherungsmedizin, 2002, 54. Jahrgang (Heft 6), Seite 91-94, Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft, ISSN: 0933-4548


Jahr:

2002



Abstract:


Der Begriff der Berufsunfähigkeit, wie er in der gesetzlichen Rentenversicherung bis zur Änderung vom 1.1. 2001 bisher zu Grunde gelegt wurde, ist im Sozialgesetzbuch VI (SGB VI) geregelt. Berufsunfähig ist ein Versicherter, dessen Erwerbsfähigkeit in Folge von Krankheit der anderen Gebrechen oder Schwäche seiner körperlichen oder geistigen Kräfte auf weniger als die Hälfte derjenigen eines körperlich und geistig gesunden Versicherten mit ähnlicher Ausbildung und gleichwertigen Kenntnissen und Fähigkeiten herabgesunken ist.

Berufsunfähigkeit im Sinne der Berufsunfähigkeitszusatzversicherung der Lebensversicherer ist dagegen ein eigenständiger juristischer Begriff, der nicht ohne weiteres mit der bisher gültigen Definition der Berufsunfähigkeit im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung gleichgesetzt.

Bei der Beurteilung des Grades der Berufsunfähigkeit war im konkret vorliegenden Fall zu berücksichtigen, dass sich die orthopädischen und neurologischen Befunde überschneiden. Von orthopädischer Seite kamen der Verschleiß der Bandscheibe und die Spondylolisthesis zum Tragen.

Das Wirbelgleiten bei dem Krankheitsbild der Spondylolisthesis wird nach Meyerding in vier Grade eingeteilt, es ist typischerweise nicht traumatisch bedingt, wird schon in der Jugend angelegt und ist in der Regel vor dem Abschluss des Skelettwachstums unbemerkt abgelaufen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Versicherungsmedizin
Homepage: https://www.vvw.de/index.php?parent=260&idcat=266&namesub=Ze...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0083/3238


Informationsstand: 19.06.2002

in Literatur blättern