Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Neue Möglichkeiten der Integration in Arbeit durch Ergotherapie

Ergotherapeutisch betreute Arbeitsgelegenheiten für behinderte Menschen im Arbeitslosengeld II-Bezug



Autor/in:

Höhl, Werner; Kornwinkel, Sven


Herausgeber/in:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE)


Quelle:

Ergotherapie und Rehabilitation, 2010, 49. Jahrgang (Heft 9), Seite 16-21, Idstein: Schulz-Kirchner, ISSN: 0942-8623


Jahr:

2010



Abstract:


Langzeitarbeitslose Menschen mit einer Behinderung benötigen besonders betreute Angebote. Wichtige Förderangebote sind so genannte Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach Sozialgesetzbuch II, § 16 d (Bundesagentur für Arbeit 2009). Die Ergotherapie eines psychiatrischen Klinikums schuf ein Angebot mit intensiv betreuten Arbeitsangelegenheiten für behinderte, langzeitarbeitslose Menschen.

Die Teilnehmer werden innerhalb eines Zeitraums von sechs bis zwölf Monaten fachlich-ergotherapeutisch zu Arbeitstätigkeiten angeleitet, Auswirkungen der Behinderungen auf die Arbeitsfähigkeit und bisherigen Abbrüchen zu Grunde liegende Einschränkungen werden identifiziert, deren Überwindung wird gefördert und vorhandene Stärken und Kompetenzen werden genutzt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

New Possibilities for Work Integration Through OT

OT-assisted Work Opportunities for the Disabled with Reference to ALG II

Abstract:


The long-term unemployed with a disability require work opportunities which offer them special assistance. Significant supportive measures are found for work opportunities in the SGB II, paragraph 16d (Bundesagentur für Arbeit 2009 - Federal Work Agency 2009). The OT department of a psychiatric clinic created a program of intensively assisted job opportunities for disabled, long-term unemployed patients.

Within a timeframe of 6 to 12 months, the participants are supported by occupational therapists in acquisition of the necessary job skills. The effects of their disability on work capacity and the limitations that led to previous failures are identified. The participants are aided in their efforts to overcome these disadvantages and to take advantage of the strengths and competencies they possess.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ergotherapie und Rehabilitation
Homepage: https://www.skvdirect.de/ergotherapie-und-rehabilitation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0082/8436


Informationsstand: 09.11.2010

in Literatur blättern