Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Einschränkungen der Fahreignung und Wege zur behindertengerechten Fahrzeugumrüstung

Teil 1: Rechtlich-medizinische Grundlagen der Beratung und Begutachtung



Autor/in:

Küther, Gerald; Zunft, Renate


Herausgeber/in:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE)


Quelle:

Ergotherapie und Rehabilitation, 2004, 43. Jahrgang (Heft 2), Seite 13-18, Idstein: Schulz-Kirchner, ISSN: 0942-8623


Jahr:

2004



Abstract:


Krankheiten, Unfälle oder Missbildungen können zu einer Einschränkung der Fahrtauglichkeit und damit der Mobilität führen. Insbesondere bei körperlichen Behinderungen ist es in der Regel möglich, durch Umrüstungen am Fahrzeug die Fahreignung zu erhalten. Hierzu ist eine verkehrsmedizinisch/fachärztliche sowie technische Begutachtung, bei kognitiven oder psychischen Störungen auch eine verkehrspsychologische Testung erforderlich.

Eine Fahrprobe kann weitere wertvolle Hinweise zur Fahrtauglichkeit liefern. Die Ergotherapie kann durch Beratungen zum Einsatz von Hilfsmitteln, ein Transfer-Training sowie Informationen zu Möglichkeiten der Umrüstung und dem Ablauf des Verfahrens zum Erhalt der Mobilität beitragen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Limitations of driving aptitude and ways of adapting vehicles for handicapped persons


Abstract:


Diseases, accidents or physical deformities can lead to a reduction of driving skills and thus endanger mobility. In the case of physical handicaps, it is usually possible to restore driving capability through vehicle modifications. Assessments from a specialist physician as well as from a technical expert are required. In the case of cognitive or mental disorders, psychological testing is also necessary.

A test drive will also offer further, valuable insights into the patients' driving skills. Occupational therapy can contribute to maintaining mobility by advising on the use of assistive equipment and transfer training as well as by providing information on the possibilities of vehicle modification.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Teile des Artikels | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ergotherapie und Rehabilitation
Homepage: https://www.skvdirect.de/ergotherapie-und-rehabilitation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0082/0005A


Informationsstand: 19.03.2004

in Literatur blättern