Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Rehabilitation

Die Förderung junger Erwachsener mit psychischen Störungen



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE)


Quelle:

Ergotherapie und Rehabilitation, 1993, 32. Jahrgang (Heft 4), Seite 342-346, Idstein: Schulz-Kirchner, ISSN: 0924-8623


Jahr:

1993



Abstract:


In Bezug auf die berufliche Rehabilitation junger Erwachsener, die unter psychischen Störungen leiden, hat eine Berliner Einrichtung ein Konzept unter dem Motto Allgemeine Jugendberatung e.V. (ajb) entwickelt, die der Berufsförderung in vier Bereichen (Küche/Cafeteria, Büro/Verwaltung, Elektrotechnik/Metallbearbeitung, Garten- und Landschaftsbau) dienen soll.

Das Rehabilitationskonzept, das vom Senator für Gesundheit und Soziales gefördert wurde, trägt die Zielsetzung zur Förderung des Zugangs zu einer betrieblichen Ausbildung/ Umschulung oder einer Arbeitsstelle auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Die angegebene Rehabilitationseinrichtung besitzt eine Kapazität von maximal 30 Plätzen (im Durchschnittsalter 25 Jahre) und die Dauer der Förderung beträgt ein bis zwei Jahre, wobei die Hälfte dieser Zeit als betriebliches Praktikum gilt. Im Förderplan sind wesentliche Bestandteile wie Arbeiten unter Anleitung im gewünschten Reha-Bereich, Lernförderung, auswertende und stützende Beratung, betriebliches Praktikum aufgeführt.

Im Rahmen des institutionellen Selbstverständnisses wird ein hoher Stellenwert für Arbeitstätigkeiten, die den Interessen und Wünschen der Rehabilitanden entsprechen, zugemessen. Dies sei demnach auch ein entscheidendes Kriterium zur persönlichen Entwicklung. Es soll zeitweise dazu dienen, dem Rehabilitanden behilflich zu sein, von seinen psychischen Problemen und Konflikten Distanz zu bekommen. Auch soll die ausgeübte Tätigkeit als Ausweg aus der Krankheit betrachtet werden.

In einem weiteren Abschnitt wird ein Fallbeispiel in Form eines Erfahrungsberichtes wiedergegeben, der die Ziele und Inhalte der Förderung sowie die Auswertung des Fallbeispiels darstellt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Menschen mit psychischer Erkrankung am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ergotherapie und Rehabilitation
Homepage: https://www.skvdirect.de/ergotherapie-und-rehabilitation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0082


Informationsstand: 14.09.1993

in Literatur blättern