Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die UN-Behindertenrechtskonvention: Turbo oder Placebo für die Eltern von behinderten Kindern?


Autor/in:

Kehl-Maurer, Bärbel


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Lebenshilfe-Zeitung (LHZ), 2011, 32. Jahrgang (Nummer 2), Seite 1-3, Marburg: Lebenshilfe-Verlag, ISSN: 2190-2194


Jahr:

2011



Link(s):


Ganzen Text lesen (HTML)


Abstract:


Was bedeutet die UN-Behindertenrechtskonvention für die Eltern von behinderten Kindern? Um diese Frage beantworten zu können, muss die Rolle der Eltern für ihre Kinder klar gemacht werden. Der Artikel beschreibt die Eltern nicht als Bittsteller, sondern als Akteure mit unveräußerlichen und einklagbaren Rechten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Die Lebenshilfe-Zeitung (LHZ)
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikationen/lebensh...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0080/8865


Informationsstand: 07.07.2011

in Literatur blättern