Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Mädchen und Förderschulen


Autor/in:

Günther, Waltraud


Herausgeber/in:

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung Lernbehinderter e.V.


Quelle:

Lernen fördern, 2000, 20. Jahrgang (Heft 3), Seite 4-5, Köln: Eigenverlag, ISSN: 0720-8316


Jahr:

2000



Abstract:


Was zeichnet die Schullaufbahn von Schülerinnen einer Förderschule aus?

Haben sie spezifische Probleme und Bedürfnisse und wenn ja, welche Schlussfolgerungen ergeben sich dann für den Unterricht an Förderschulen?

Was brauchen lernbehinderte Mädchen?

Was geht sie an?

Was macht sie betroffen?

Mädchen sind an Förderschulen in der Minderheit, in Baden-Württemberg liegt der Anteil der Förderschülerinnen bei rund einem Drittel. Daher scheint es vordringlich zu sein, das Augenmerk vermehrt auf die Lebensrealität dieser zu richten. Der Bezugsrahmen von Schülerinnen sollte Ernst genommen, respektiert und gleichzeitig behutsam hinterfragt werden, um durch geeignete Unterrichtsinhalte eine realistische Berufsplanung und Verdienstmöglichkeiten zu thematisieren.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


LERNEN FÖRDERN
Homepage: https://lernen-foerdern.de/publikationen/zeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0077/3161


Informationsstand: 25.09.2001

in Literatur blättern